01 Jan

live

31 Dez

Rückblick 2017

Neben Konzerten im Kunsthaus Zürich (Marcel Oetiker TRIO), gab es dieses Jahr v.a. Duo- und Solo-Konzerte sowie Auftritte in AdHoc-Formationen. Vieles lief dieses Jahr im Hintergrund, wie z.B. Transkriptionen diverser Schwyzerörgeli-Adaptionen von Toni-Bürgler-Tänzen über Res Schmid Stücken, Pop-Songs von Ed Sheeran und Bruno Mars bis hin zu Jazzstandard, um nur ein paar zu nennen – übrigens erarbeitet für und interpretiert von einigen meiner ~50 Studis.
Ähnlich im Hintergrund lief vieles «von selbst»; so wurden einige meiner Kompositionen gecovert, teils neu arrangiert, teils gar zu Popsongs verarbeitet – dies erlaubte mir etwas Luft für mehrere (fast) fertige Produktionen, die nur noch auf Ihre Veröffentlichung warten; mal sehen, ob sie’s in’s 2018 schaffen.
Auch gab es dieses Jahr verhältnismässig einiges an respektabler Presse – dankeschön auch dafür.
Hier ein paar wenige Links:

22.01.2017 Premiere am Solothurner Film Festival «Im Bann des Föhns»; Musik komp. von M.Oe, gespielt vom ‚Nonett
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=bbbM9Z3ziP0

17.03.2017 RESISTORS; Werk für chromatisches Knopfakkordeon
Publikation: https://www.youtube.com/watch?v=Y4PQjoncR2c

15.08.20178: REHEARSAL, Marcel Oetiker TRIO
Publikation: https://www.youtube.com/watch?v=4KBv_XSk14E

25.11.2017 Jubiläum 5 Jahre Schwyzerörgeli-Forum
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=6vAdYOQGcH4

Der überaus würdige Jahres-/Abschluss in Form des Benefizkonzertes «Bunasera» (16.12.2017) ist hier verdankend verlinkt https://www.facebook.com/marceloetiker – evtl. vergessenes kann hier https://twitter.com/marceloetiker nachgelesen werden. Wer nicht gerne liest, kann meiner Tour hier https://www.instagram.com/marceloetiker/ nachsinnen.

Nicht alles hat’s in’s 2017 geschafft, so gibt es wortwörtlich nach wie vor Arbeit  – und es geht gleich pünktlich los:
am 1. Jänner 2018 zusammen mit Pirmin Huber (Kontrabass, Büchel, Effekte) und Dominik Eberle (Live Electronics) in Horw.

¡ HAPPY 2018 !

21 Jan

Dokumentarfilm/-musik mit an den Solothurner Filmtagen

«Im Bann des Föhns» feiert seine Premiere am «bedeutendsten Filmfestival der Schweiz»; den Solothurner Filmtagen:

  • So 22.01.2017, 20:15 Uhr im Konzertsaal
  • Mi 25.01.2017, 09:30 Uhr im Palace

Kino Premieren, in Anwesenheit von Theo Stich (Buch, Regie & Produktion):

  • So 05.03.17, 11:30 Uhr: BOURBAKI, Luzern
  • Mi 08.03.17, 18:30 Uhr: REX, Bern
  • Do 09.03.17, 18:00 Uhr: LEUZINGER, Altdorf
  • Fr 10.03.17, 18:30 Uhr: CAMERA, Basel
  • So 12.03.17, 11:30 Uhr: HOUDINI, Zürich
  • So 12.03.17, 18:00/20:30 Uhr: QTOPIA, Uster

Trailer:

Link: Lumenfilm

31 Dez

Publikationen 2016

04 Sep

Fernsicht einer naheliegenden Uraufführung

#visualisation of the #composition for #musikwoche #braunwald

Ein von (:[|||]:) (@marceloetiker) gepostetes Video am

[Aufzeichnung folgt]

Werk für die prominent besetzte, sehr in der klassischen Szene verwurzelten Musikwoche Braunwald (81.), welche dieses Jahr unter dem Motto „Fernsichten/Nahsichten“ steht.
Die Anfrage ist gleichzeitig Ehre wie Bürde.

Dieses eigens dafür konzipierte Werk erlaubt sich, die 2 identischen Teilwörter der zwei verschiedenen Motto-Wörter prioritätsklärend anzupassen:
aus „-sicht“ wird „-hören“ bzw. „-hörer“;
also „Fernhören/Nahhören“ oder eben „Fernhörer/Nahhörer“.
So versucht es sich als Brückenreflektorium einerseits in zeitlicher, andererseits in ästhetischer Hinsicht.

Als in diesem Sinne kontrastreichste Musiksprache wurde die „Improvisation“ ausgewählt, welche jedoch nach strengen kompositorischen Kriterien per Timesheet in Sekundenmanier durchgetaktet ist. Nach dieser 50minütigen „Partitur“ werden 3 Konzerte an 3 verschiedenen Orten an dem gleichen Tag gespielt und gleichzeitig LIVE aufgezeichnet:
das 1. in einer Kirche, das 2. auf einem Balkon, und das 3. finale schliesslich in einem Konzertsaal, wobei bei letzterem finalen Konzert die 2 vorausgegangenen aufgezeichneten Konzerte simultan wiedergegeben werden.